Anleitung: 1, 2, 3 Puppen-Sling!

1,2,3 Puppensling

Kleine Mamis und Papis wollen doch einfach oft ihre Puppen mit sich herumtragen. Meine Kinder zumindest und meistens ist es meine Tochter, die ihre Puppe immer mit dabei haben möchte. Egal ob beim Malen, Bücher anschauen oder Trampolin springen. Ihre Puppe ist dabei. 

Aber manchmal musste sie feststellen dass einem dann eine zweite Hand fehlt. Und hier kommt unser süsser Sling zum Tragen.

Der Sling ist super schnell angezogen, eben fast eins zwei drei. Zum Anziehen muss er nur über den Kopf gestreift werden, den einen Arm durch die grosse Öffnung gesteckt und die Puppe platziert werden. Beim ersten Mal muss der Stoff einmal durch die beiden Ringe gefädelt werden, danach geht das Anziehen wirklich sehr zackig. Die Puppe kann dann entweder halbliegend oder fast senkrecht herumgetragen und geherzt werden.

Zu den Prinzessinen-Stoffen  

Damit meine Tochter ihre neue Babyausstattung auch wirklich gleich von Anfang an lieb gewinnt, habe ich sie dieses mal den Stoff aussuchen lassen. Und auch die Farbe der Slingringe durfte sie selber bestimmen. Mit ihren vier Jahren weiss sie schon sehr genau was und wie es ihr gefällt. Umso schöner ist es, wenn sie dann die Materialien auf dem Tisch liegen sieht und den Entstehungsprozess etwas miterlebt. Die Vorfreude ist dann immer riesig!

Der Sling ist auch superschnell und einfach zu nähen. Was du für den Sling alles brauchst und wie ich ihn genäht habe, habe ich dir in der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammen gestellt. 

Das brauchst du für einen Puppen-Sling

  • 60cm Baumwollstoff bei 150cm Stoffbreite
  • 60-80cm Gummiband, ca. 0,75-1cmcm breit
  • Zwei Ringe mit 4-6cm Durchmesser, z.B. Metallringe aus dem Baumarkt oder von Balibu, die Ringe sollten nicht zu dick sein, dann geht es besser mit dem Einfädeln

Schnittmuster für Ringsling/Puppen-Sling

Bevor wir mit Nähen loslegen hier kurz eine Skizze des Schnittmusters (bei offener Stofflage): Rechts wird eine schräge Ecke genäht, dies gibt den Zipfel, den man danach durch den Ring zieht (Punkt A). Links (Punkt B) werden die Falten gelegt, damit das Bäbi Platz hat zum drin liegen, und um den Ring zu befestigen mit einem extra Stück Stoff (aus dem Rest, den wir hier rechts beim grauen Dreieck rausschneiden). Wie du siehst, gibt es so praktisch keinen Abfall - ein richtiges Zero-Wast Projekt also!

 

Damit du das Schnittmuster-Schema gut anschauen und ausdrucken kannst, habe ich es als "Freebie" aufbereitet. Das heisst, du kannst es gratis herunterladen inkl. einer verkürzten Anleitung. Um das Schnittmuster-Schema herunterzuladen, hol dir bitte das Freebie unter dem Button hier:

Schnittmuster-Schema herunterladen  

 

Anleitung zum Ringsling/Puppen-Sling

Stecke den Stoff gleich rechts auf rechts längs zusammen, sodass der Querlauf auf dem Querlauf liegt; also so, dass der Stoff im Bruch 30cm misst. Markiere dir an der Stoffbruch-Kante auf einer Seite 15cm von der Webkante her gemessen.

Zeichne von der Ecke A bis zu diesen 15cm auf dem Bruch eine gerade Linie ein. Dieses Dreieck ist auf der Schnittmuster-Übersicht grau eingezeichnet.

Dies ergibt den "Spitz" (A), den man am Ende durch den Ring zieht um den Puppensling festzumachen.

Nähe nun der langen Längskante entlang bis zum Spitz (Punkt A), wende dort und nähe dann entlang der schrägen Kante bis zum Bruch. Die kurze Seite mit der geraden Webkante lässt du offen um zu wenden. (Hier links nicht mehr im Bild.)

Dabei nähst du etwa Füsschentief (1cm), damit der Stoff nicht ausreisst.

Schneide nun das kleine Dreieck 1cm neben der Naht ab. Behalte es aber auf der Seite, wir brauchen es später noch.

(Achtung: bei diesem Foto habe ich den Stoff gedreht, das muss du nicht.)

Schneide im Eck die Nahtzugabe weg, damit du einen schönen Spitz bekommst nach dem Wenden.

Achte darauf, dass du die Naht nicht zerschneidest!

Wende nun das Ganze und bügle alles schön glatt.

Diese "Spitze" ziehst du am Ende durch den Ring durch um den Sling zu befestigen.

Schneide zwei 30-40cm lange Gummibänder zu.


Die Länge des Gummibands hängt davon ab, wie weich dein Gummiband ist. Bei sehr weichem Elast reichen 30cm, bei festerem Elast würde ich 40-45cm empfehlen.

 

Meine Erfahrung zeigt, dass es besser ist, wenn das Gummiband kürzer ist: dann fällt das Bäbi weniger raus. Bei mir waren 40cm mit einem Goldzack Gummiband genau richtig.

Markiere dir auf beiden Seiten des gewendeten Stoffstreifens folgende Masse: 30cm und 95cm. Gemessen wird dabei von der geraden Webkante aus.

Der Abstand zwischen den beiden Markierungen beträgt somit 65cm. Hier wird das Gummiband eingenäht, damit die Puppen/Kuscheltiere nicht aus dem Tuch fallen.

Lege nun den Gummi in die Kante und stecke ihn bei 30cm und 95cm fest. Lasse ca. 1 cm als Nahtzugabe beim Gummi überstehen.

Nähe den Gummi mit einem kleinen Stich fest, quer zur Kante.

Wiederhole das Ganze auf der anderen Seite.

Stecke den Gummielast unter Spannung in die Kanten.

Dabei hilft es wenn du den Stoff z.B. an einem Bügelbrett feststeckst und unter Zug den Gummi feststeckst. So verrutscht unter der Nähmaschine nichts mehr.

So sieht das Gesteckte im ungespannten Zustand aus.

Steppe nun rund um den gesamten Sling füsschenbreit ab. Beginne und ende dabei bei der offenen Webkante (B).

Das Gummielast liegt dabei in einem Tunnel, achte darauf, dass du nicht auf den Gummielast nähst!

Verriegle Anfang und Ende deiner Naht.

Mach dies auf beiden Seiten des Puppenslings (2 Gummibänder).

Nähe in der gesamten Länge in der Mitte des Stoffstreifens eine Steppnaht durch. Das verhindert das Auseinanderklappen der beiden Stoffstücke beim Spielen mit dem Sling.
Nun kommen wir zu den Falten an der noch offenen Webkante (B): Wir müssen die Stoffbreite von derzeit 30cm auf ca. 5cm runterfalten, damit wir den Ring befestigen können. Miss deine fertige Breite und unterteile sie in 10-12 gleich grosse Stücke.

Falten legen:

Falte einen Bruch in die erste Unterteilung (von der Mitte her gezählt) hin zur Mitte. So liegt die zweite Unterteilung auf der Mitte.

Falte die zweite Unterteilung wieder nach aussen. So liegt die erste Unterteilung auf der dritten.
Falte nun die vierte Unterteilung wieder Richtung Mitte.

Und dann die Kante wieder nach aussen. So liegen zwei Falten in der Mitte des Tuches.

Je nach dem musst du zwei oder drei Falten aufeinander legen, dies wirst du schnell merken, wie's am besten aufgeht. Probieren ging bei mir besser als lange messen & studieren!

Wiederhole das Ganze auf der anderen Seite.

Nun sind alle Falten schön gelegt: das Bäbi hat schön Platz um drin zu liegen - und wir können an diesem Ende die Ringe befestigen für den Verschluss.

Nähe füsschentief über die gelegten Falten. Falls du hier keine Webkante mehr hättest, rate ich dir, diese Kante zu versäubern, damit nichts franst.
Nimm nun das am Anfang weggeschnittene Dreieck zur Hand. Lege es rechts auf rechts und schneide ein Rechteck mit den Massen 9 cm auf 10 cm zu.
Nähe es auf drei Seiten füsschentief zu.
Wende und bügle es.
Falte auch die noch offene Webkante hinein.
Stecke nun die vorbereiteten Falten in die Webkante und nähe es schmalkantig fest.
Nimm die beiden Ringe zur Hand und fädle beide durch die Lasche. Klappe die Lasche auf die andere Seite und stecke sie fest.

Steppe die Lasche nun durch alle Lagen fest.

Du kannst dabei ein Kreuz nähen, damit es auch sicher gut hält. 

Fertig ist der Puppen-Sling! Die Puppenmütter und -väter können kommen!

 

Nun kann fleissig gespielt und mit der Puppe oder dem Kuscheltier gekuschelt werden! Und ihr könnt dabei die leuchtenden Kinderaugen geniessen.
Ich finde es ja immer so wunderschön meinen Kindern einfach mal in ihrem Spiel zuzuschauen. Und immer wieder mal sehe ich mich selber in ihrem Spiel.

Liebe Grüsse

Patricia von anyag


Der schöne Blumenstoff wurde mir von Idies Stoffegge zur Verfügung gestellt. Vielen Dank für den tollen Prinzessinnenstoff. Es wurde folgender Stoff verwendet: BW-Stoff Prinzessin Rosen blau, rosa, bunt

 

Zu den Prinzessinen-Stoffen  

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel